Lothar Herbst © by lothar-herbst.de / Since 1998 until today zurück zum Start first edition: 01.01.2017 / new edition: 01.06.2019 / last update: 12.10.2019
Wesel am Niederrhein
Beruflich bin ich noch immer in Vollzeit als Prozesskoordinator in der Stahlindustrie tätig, privat beschäftige ich mich ehrenamtlich als Redakteur, Buchautor, Fotograf und Webdesigner für gemeinnützige und humanitäre Zwecke. So interessiere ich mich sehr für meine nähere Heimat und möchte Ihnen diese inoffizielle Internetpräsenz von Wesel , meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger, hier in völliger Eigenregie einmal etwas näher bringen. Seit Ende 2012 habe ich mir zur Aufgabe gemacht, mehr über Dinslaken, meine Stadt zu berichten. Seit Januar 2008 hatte ich mir auch noch weitere ehrenamtliche Ämter gestellt. So hatte ich in der Vergangenheit auch für die Dinslakener Tafel e.V. und den “Freibadverein Hiesfeld e.V. eigenen Websites berichtet, von Januar 2015 bis Juli 2019 auch für den Städtepartnerschaftsverein Dinslaken e.V. Seit Dezember 2015 arbeite ich ehrenamtlich bis heute in den Vorstand der Lebenshilfe Dinslaken e.V. und seit August 2017 unterstützen meine Frau und ich den Heimatverein Dinslaken e.V. Seit 01.01.2017 habe ich mich auch der Hansestadt Wesel gewidmet und über sie berichtet, seit Juli 2019 wieder intensiever und neu aufgelegt. Große Unterstütztung erhalte ich in meine vielen Unternehmungen von meiner lieben Frau, sonst ginge es auch gar nicht. Weitere Informationen über meine Arbeit finden Sie auf lothar-herbst.de . Stadtführer: Viertklässler der Averbruchschule lauschten gespannt der Stadtgeschichte Dinslakens Am 27.03.2017 hielt ich vor 49 Schülern und deren Lehrkräfte ein Referat über unsere Heimatstadt ab. Unterstützt durch aktuelle Fotos aus Dinslaken und all seinen Ortschaften, die ich im Laufe der letzten drei Jahre aus ca. 6600 Fotos ausgesucht hatte, sowie über meine dreijährigen Recherchen, gespickt mit eigenen Erfahrungen und den damit verbundenen Veränderungen der letzten 50 Jahre bis heute, erzählte ich Interessantes und Wissenswertes aus der Stadt. Für den Vortrag hatte ich eigens eine eigene Website und Powerpoint-Folien entwickelt. Schüler möchten nicht nur zuhören, das weiß ich aus meiner eigenen Kindheit zu berichten, und so hatte ich sie zu Fragen der Stadt um Mitarbeit aufgefordert und es wurde gerne angenommen. Am Ende der zwei Stunde gab es dann auch noch ca. 100-jährige Fotos zu sehen, über die es auch noch zu berichten galt, darüber hatten sich die KIDS besonders gefreut. _____________________________________________________________________________________________________ weitere Websites aus meiner Hand dinslaken-meine-stadt.de wesel.nurklicken.de staedtepartnerschaften-dinslaken-ev.de lothar-herbst.de nurklicken.de my-kidsbits.de (Rechner u. Internet für Kinder) my-kidsworld.de (Kinderwebseiten verlinkt) alle meine Filme auf YouTube über Dinslaken ehrenamtlich engagiert für: Dinslakener Tafel e.V. (2008 - 2012) Freibad Hiesfeld e.V. (2012 - 2016) Naturschutzbund NABU / Wesel (2014 - 2018) Städtepartnerschaftsverein Dinslaken e.V. (2015 - 2019) Heimatverein Dinslaken e.V. Lebenshilfe Dinslaken e.V. (im Vorstand) _____________________________________________________________________________________________________ Buchautor Lothar Herbst Ende 2016 habe ich mein Buch über „Dinslaken am Niederrhein“ endlich fertig geschrieben, wofür ich mich drei Jahre vorbereitet hatte. Ich recherchierte in den verschiedensten Medien, habe ca. 6000 Fotos aus der Stadt und seinen Ortschaften geschossen, bearbeitet und veröffentlicht. Das eine oder andere ist bereits schon wieder verschwunden, weil ich sie mit aktuellen Fotos ausgetauscht hatte. Ich habe dafür gesorgt, das dieser Stadtführer auch in den Buchläden zu erwerben ist. Nutznießer der Tantiemen wird die Lebenshilfe Dinslaken e.V. sein, die sich für unsere behinderten Bürgerinnen und Bürger einsetzt, in dessen Vorstand ich auch ehrenamtlich tätig bin. Stadt-Videos wurden von mir gedreht und in Filmen zusammengeführt. Nebenbei betreue ich zu meinem Volltimejob auch noch den Städtepartnerschaftsverein Dinslaken e.V. mit Fotos und publiziere sie in den Sozialen Medien, und auf einer eigens entwickelten Website. Meine publizierten Bücher: Dinslaken am Niederrhein, 2017 Kids & Bits, 2017 Morgen kann ich auch „Computer“, 2018 In allen größeren Buchläden zu bekommen wie: BoD-Verlag, AMAZON, Thalia, oder bei Bücher.de _____________________________________________________________________________________________________ Lothar Herbst spendet seine Buchtantiemen an die Lebenshilfe Dinslaken e.V. _____________________________________________________________________________________________________ Aus den Printmedien zu “Dinslaken, meine Stadt” Lothar Herbst stellt seine Heimatstadt auf einer selbst gestalteten Internetseite vor (Quelle: NRZ vom 08.01.2013) Dinslaken ist doch eine liebenswerte Stadt. Die schönsten Seiten der Kommune zwischen Rotbach und Emscher soll der Rest der Welt ruhig zu sehen bekommen - egal ob alteingesessener Einwohner oder Nicht-Dinslakener. Das dachte sich der Hiesfelder Lothar Herbst. Er fing eine Reihe von sehenswerten Ansichten mit der Kamera ein und setzte die Sympathie für seine Heimatstadt in ein Internetportal um, das seine persönliche Sicht auf die Stadt zeigt und viele Informationen enthält. Die Seite “www.dinslaken-meine-stadt.de” ist seit November 2012 im Netz und hat schon mehr als 2500 Klicks. Darauf ist der heute 59- Jährige Webdesigner stolz. Dabei will Lothar Herbst, der hauptberuflich als Prozesskoordinator bei ThyssenKrupp Steel arbeitet, keineswegs in Konkurrenz zur städtischen Homepage treten. Er sieht seine Webseite eher als Ergänzung an, will die Stadtentwicklung dokumentieren und den Ort vorstellen. Kommerzielle Interessen stehen für ihn nicht im Vordergrund, versichert er: Ich verdiene keinen Cent an der Seite und es gibt auch keine Werbung“. Nachtrag: Im Juni 2019 waren es schon mehr als 175.000 Klicks”. _____________________________________________________________________________________________________ Ehrenpreisübergabe „Kinderfreundlicher Kreis Wesel“ Quelle: Lothar Herbst vom 23.01.2014 ___________________________________________________________________________________________________ Wesels schönste Seiten Quelle: NRZ Dinslaken/Wesel 03.08.2019, Rita Meesters Lothar Herbst hat eine Internet-Seite über Wesel ins Netz gestellt. Foto: Jadwiga Herbst WESEL. Lothar Herbst hat für seine Heimatstadt Dinslaken schon einer Internetseite mit vielen Fotos gebaut. Nun hat er sich Wesel vorgenommen. Seine Dinslaken-Homepage zählt bereits knapp 170.000 Besucher, nun hat sich Lothar Herbst Wesel vorgenommen. Der Dinslakener hat eine Internetpräsentation und eine Facebook-Seite über die Hansestadt erstellt, auf der er eigene Fotos und weitere Informationen vorstellt. Warum er das macht und dann noch als Nicht-Weseler? „Ich liebe meine Heimat“, sagt er, „und Wesel ist eine schöne Stadt, in der ich häufiger bin.“ Wenn der Dinslakener, der hauptberuflich als Betriebstechnikermeister bei Thyssen arbeitet, in den Wesel unterwegs ist, hat er stets seine Kamera dabei. Rund 150 Fotos hat er in einem ersten Aufschlag geschossen, ein Teil davon befindet sich in einer Slideshow auf der Homepage oder auf der Facebookseite „Wesel am Niederrhein“. 90 weitere Bilder hat Lothar Herbst jüngst von einer Tour durch die Kreisstadt mitgebracht, auch sie werden nun eingepflegt. Es werden mit der Zeit noch viel mehr, verspricht er. „Die Seite ist ja noch im Aufbau“. Fotos für Menschen mit der Sehnsucht nach der Heimat Für die Dinslakener Internetpräsenz hat er bereits über 8000 Fotos geschossen, alle Ortsteile fotografiert und gefilmt. Die Seite wird gerne von Menschen besucht, die ihre Heimat verlassen und Sehnsucht nach dem früheren Zuhause haben. Einige melden sich sogar persönlich bei ihm. „Die Leute sind eben heimatverbunden“. Nach dem Vorbild der Dinslakener Seite soll auch die Weseler Internet-Präsenz gestaltet werden. Sie stellt die einzelnen Stadtteile vor, die Texte stammen aus allgemein zugänglichen Informationen wie der Weseler Stadtseite oder dem Online-Lexikon Wikipedia. Die Fotos werden aber alle von ihm aufgenommen sein, versichert Lothar Herbst. Die Innenstadt hat er schon durchstreift und die Bilder eingestellt. Bis er auch alle anderen Ortsteile durchstreift hat, dauert es noch ein wenig. Das passiert Zug um Zug. „Ich finde Wesel eine nette Mittelstadt, in der ich auch gerne einmal durch die gesamte Stadt bis hin zum Rhein meine Runden drehe“, erklärt er. Keine Werbung auf der Internetseite über Wesel Sein Hobby pflegt er einfach aus Spaß an der Sache, nicht aus finanziellen Gründen, versichert Lothar Herbst. „Ich verdiene keinen Cent“. Werbung gibt es auf den Seiten ebenfalls nicht nur Werbung für die Städte. Beigebracht hat sich der Dinslakener alles Notwendige selbst das Fotografieren, das Erstellen von Webseiten. Das Hobby ist auch schon mit Blick auf die nächsten Jahre entstanden: Im kommenden Jahr geht er in den Ruhestand. Zu erreichen ist die Seite unter: https://wesel.nurklicken.de und auf Facebook unter: https://www.facebook.com/weselamniederrhein. Die Dinslakener Seite ist zu finden unter https://dinslaken-meine-stadt.de ___________________________________________________________________________________________________ Ein liebevoller Blick auf Dinslaken Quelle: DerWesten.de vom 08.01.2013 https://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/ein-liebevoller-blick-auf-dinslaken-id7458079.html Dinslaken.. Dinslaken ist doch eine liebenswerte Stadt. Die schönsten Seiten der Kommune zwischen Rotbach und Emscher soll der Rest der Welt ruhig zu sehen bekommen - egal ob alteingesessener Einwohner oder Nicht-Dinslakener. Das dachte sich der Hiesfelder Lothar Herbst. Er fing eine Reihe von sehenswerten Ansichten mit der Kamera ein und setzte die Sympathie für seine Heimatstadt in ein Internetportal um, das seine persönliche Sicht auf die Stadt zeigt und viele Informationen enthält. Die Seite www.dinslaken-meine-stadt.de ist seit November im Netz und hat schon mehr als 2500 Klicks. Darauf ist der 56-Jährige stolz. Dabei will Lothar Herbst, der hauptberuflich als Prozesskoordinator bei ThyssenKrupp Steel arbeitet, keineswegs in Konkurrenz zur städtischen Homepage treten. Er sieht seine Webseite eher als Ergänzung an, will die Stadtentwicklung dokumentieren und den Ort vorstellen. Kommerzielle Interessen stehen für ihn nicht im Vordergrund, versichert er: „Ich verdiene keinen Cent an der Seite und es gibt auch keine Werbung“. Kontakt zum Kreativ.Quartier.Lohberg Ursprünglich war das Hauptanliegen, den Abriss des Hertie-Gebäudes und den Neubau der Neutorgalerie zu begleiten. „Doch das allein wäre zu langweilig geworden.“ Also machte sich der Hiesfelder mit der Kamera auf den Weg und erkundete die Stadt und die Umgebung. Er trug zusätzlich eine Reihe von Informationen zusammen, die zum Teil aus Wikipedia-Artikeln stammen, sammelte interessante You-Tube-Videos oder erstellte selbst Filme und ergänzte seine Webseite immer weiter. Rund 150 eigene Fotos vermitteln inzwischen auch Ortsfremden ein Bild der Stadt und der Ortsteile, auf den Videos ist zum Beispiel der Auftritt von Milow beim Fantastival 2012, ein Beitrag zum Hiesfelder Mühlenmuseum oder die Arte-Dokumentation über die Zeche Lohberg zu sehen. Bei den Vorbereitungen für seine Seite hat Computerfan Lothar Herbst, der vor vielen Jahren bereits eine Linksammlung ins Netz gestellt hat, selbst noch einiges über seine Stadt gelernt. So knüpfte er Kontakte zum Kreativ.Quartier und erfuhr einiges über die Planungen auf dem ehemaligen Bergwerksgelände und über das Ledigenheim. Die Ortsteile Hiesfeld und Lohberg haben bereits ihren eigenen Menüpunkt, ebenso wie die Neutorgalerie. Weitere Ortsteile will Lothar Herbst ergänzen, sobald das Wetter sich bessert und er mit der Kamera wieder losziehen kann. Dazu gibt’s unter anderem zwei Links zu Webcams (eine zeigt den Blick auf die Baustelle Neutorgalerie), einen Pressespiegel mit Nachrichten zur Stadtentwicklung, Wetter und jede Menge Links zu Dinslakener Themen. Im Gästebuch haben sich die ersten Besucher wohlwollend geäußert: „Deine Liebeserklärung an Dinslaken“, schreibt zum Beispiel Thomas. „Da hat er den Nagel auf den Kopf getroffen“, bestätigt Lothar Herbst. Weitere Ergänzungen für die Seite, etwa ein Diskussionsforum oder Ankündigungen, sind denkbar. „Das ist alles Sache der Nachfrage“, sagt der Webmaster. „Wenn so etwas gewünscht wird, würde ich darauf eingehen“. Allerdings darf es nicht zu aufwändig werden - denn die Dinslaken-Seite ist und bleibt eine Freizeitbeschäftigung. _____________________________________________________________________________________________________ Medienarchiv ________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________ _____________________________________________________________________________________________________